top of page

Frischer Spargel aus der Region

Aktualisiert: 18. Mai

Spargel vom "Ferme du Chambeyron" in Rettel


Spargel ist nicht einfach nur ein Gemüse, sondern ein echtes Symbol des Frühlings! Als saisonales Gemüse ist die Vorfreude in jedem Jahr garantiert, denn das Angebot an hervorragendem regionalem Spargel ist zeitlich begrenzt.


Wir sind stolz darauf einen qualitätsbewussten regionalen Partner zu haben: Norbert Handrick bewirtschaftet mit seiner Familie mehrere Spargelfelder im nahen Rettel - nur wenige Kilometer von Perl entfernt.





Diese kurzen Lieferwege ermöglichen eine Frische, die man dem Spargel deutlich ansehen kann. Oft verarbeiten wir Spargel, der am gleichen morgen gestochen wurde. Erkennen kann man frischen Spargel übrigens an den saftigen Schnittstellen, die noch nicht angetrocknet sind - so wie es oft bei ausländischen Spargel der Fall ist.


Bei Familie Handick wird jeden morgen frisch gestochen - so nennt man die Spargelernte. Dabei werden die Stängel mit speziellen Messern im Boden abgeschnitten. Das ist sehr wichtig, denn wenn man den Spargel aus der Erde herauswachsen lässt verfärbt er sich und bleibt nicht mehr weiß. Anschließend kommt er noch in spezielle Waschanlagen, wo er gereinigt und dann sortiert wird.


Auf dem Hof von Familie Handrick kann man das Frühjahrsgemüse dann gemeinsam mit vielen anderen Hofprodukten im Hofladen kaufen.


Dazu gehören unter anderem Zwiebeln, Knoblauch, vor allem aber Erdbeeren. Die schmackhaften Früchte sind das zweite saisonale Highlight auf dem Hof. Dieses Jahr beginnt die Ernte Mitte Mai.

Wir haben uns schon jetzt tolle Desserts ausgedacht und freuen uns auf die ersten frischen Erdbeeren aus Rettel!



Bis zum 24. Juni haben Sie die Möglichkeit heimischen Spargel zu genießen.


Unsere Spargel-Spezialitäten umfassen:


Feine Spargelcremesuppe: Mit Sahnehaube und Spargelstückchen, 250 g oder 400 g frischer Stangenspargel (Rohgewicht, deutscher Spargel): Mit Pellkartoffeln und Sauce Hollandaise (Zusätzlich können Sie folgende Extras wählen: Gekochter Bauernschinken, Schnitzel „Wiener Art“, Gegrillte Lachsforelle)





Wir empfehlen, rechtzeitig einen Tisch zu reservieren.


Warum nur bis zum 24. Juni? Der Johannistag, auch bekannt als Johannesfest, wird am 24. Juni gefeiert und markiert historisch gesehen das Ende der Haupterntezeit für Spargel. Bis zu diesem Tag sind die meisten Spargelstangen geerntet worden, und die Pflanzen beginnen sich auf die kommende Saison vorzubereiten.


Früher wurde der Johannistag in einigen ländlichen Gegenden Deutschlands sogar als "Spargelsilvester" bezeichnet, da er das Ende der Spargelsaison markierte und oft mit Feiern und Festen begangen wurde. Obwohl moderne Anbautechniken es ermöglichen, die Spargelsaison teilweise zu verlängern, bleibt der Johannistag in einigen Regionen eine traditionelle Zeit, um die Spargelernte abzuschließen und die Pflanzen für die nächste Saison vorzubereiten.


Genießen Sie den Frühling bei uns!




23 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page